Seydaland Vereinigte Agrarbetriebe GmbH & Co. KG | Tipps

Tipps

Einige Tipps, die das Spargelessen zum Genuss werden lassen.

  • Muss Spargel aufbewahrt werden, dann immer ungeschält in ein feuchtes Küchentuch einschlagen und am besten im Kühlschrank nie länger als 4 Tage verwahren.
  • Vor dem Kochen Spargel vom Kopf an schälen und an den Schnittflächen kürzen.
    Den Spargel möglichst unmittelbar nach dem schälen kochen.
  • Zur Überbrückung der spargellosen Zeit kann der Spargel durch Einfrieren bis zu 6 Monaten gelagert werden. Der geschälte Spargel wird dazu unblanchiert im Folienbeutel eingefroren.

Erfahrungen bei der eigentlichen Zubereitung sind natürlich durch nichts zu ersetzen. Trotzdem einige Grundsätze, damit der Genuss vollkommen wird:

  • Dass der typische Spargelgeschmack möglichst unverfälscht erhalten bleibt, sollte die Wassermenge zum Kochen knapp bemessen sein.
  • Der Bleichspargel ist im kochenden Wasser anzusetzen und ca. 20 Minuten behutsam zu garen.
  • Dem kochenden Wasser ist etwas Salz und Butter zuzufügen.

Wussten Sie schon

Dass der Spargel auch ohne ihn im Wasser zu kochen schmeckt? Legen Sie Ihn einfach gesalzen und in ALU-Folie geschlagen bei 96 Grad für 40 min bei Ober-u. Unterhitze in den Backofen. Dadurch schmeckt er noch intensiver und unverfälschter.